Jurastudium

Jura/Wirtschaftsjura

Studienfinanzierung nach Studiengang/h3>

 

Übersicht

Übersicht:

 

 

Abschluss:

Abschluss:

vorwiegend Staatsexamen, an einigen Fachhochschulen auch Bachelor/Master, LLM

 

 

 

Charakteristika:

Charakteristika:

Bis zur ersten juristischen Prüfung wird in ca. 8 Semestern das Grundlagenwissen in den Kerngebieten Zivil-, Straf- und Öffentliches Recht vermittelt. Daneben sind im Jurastudium erste Praktika abzuleisten, Fremdsprachenkurse nachzuweisen, und es muss ein weiteres Wahlfach wie gewählt werden. Anschließend wird eine zweijährige Referendariatszeit in vordefinierten Stationen wie z.B. Staatsanwaltschaft oder Verwaltungsgericht absolviert, um tiefer in die juristische Praxis einzutauchen. Hier lernen die Studierenden bspw. wie Klageschriften oder Beschlüsse verfasst werden. Abschließend erfolgt die Vorbereitung auf das 2. Staatsexamen, bestehend aus Klausuren und einer mündlichen Prüfung. Empfehlenswert ist hierzu die Teilnahme an einem Repetitor, in dem die wichtigsten Studieninhalte in Form von Übungen nochmals wiederholt und auch deren Anwendung in der Praxis trainiert werden.

 

Angehende Juristen müssen sehr gute analytisch-logische Fähigkeiten mitbringen und zudem gut mit Sprache umgehen können. Bei angehenden Anwälten ist zudem eine Gabe fürs Diskutieren und Debattieren vorteilhaft. Neben den Vorlesungen im Jurastudium werden vor allem Beispielfälle bearbeitet, zu denen dann ein Gutachten angefertigt werden muss. Hierzu ist vorab oftmals sehr viel zeitintensive Literaturrecherche nötig. Weitere wichtige Voraussetzungen sind ein gutes Durchhaltevermögen und ein gutes Organisationstalent bzw. eine gute Fähigkeit zur Selbstmotivation, da es kaum Vorgaben und Anwesenheitspflichten gibt. Die Prüfungsphasen im Jurastudium mit einer Vorbereitungszeit von bis zu 18 Monaten sind für viele ein großer Stresstest. Notenmäßig sollte man nicht zu hohe Erwartungen haben: ein ‚Vollbefriedigend‘ ist bereits eine überdurchschnittliche Note.

 

 Auf wirtschaftsrecht-studieren.com kannst du dich über den Studiengang Wirtschaftsrecht (neudeutsch Business Law) und die entsprechenden Studieninhalte informieren.

 

Besonderheiten:

Besonderheiten:

Jura-Studenten, die später eine klassische Laufbahn als (Staats-)Anwalt oder Richter anstreben, müssen ihr Jurastudium an einer Universität mit dem 2. Staatsexamen abschließen. Wer Anwalt werden will, kann anschließend eine entsprechende Zulassung beantragen. Für das Richteramt schließt sich eine weitere Spezialisierung an. Oftmals wird parallel zum 2. Staatsexamen bereits die Promotion verfasst und/oder man schließt noch einen LLM als weitere Spezialisierung im Bereich Wirtschaftsrecht an.

 

Studierende, die sich später eher in der Rechtsabteilung eines Unternehmens sehen, können an einigen Fachhochschulen auch einen Bachelor oder Master in Wirtschaftsjura absolvieren. Neben Jura fließen hier auch betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Lehrinhalte ein. Gerade für das Master-Programm werden sehr viele Spezialisierungsmöglichkeiten angeboten.

 

 

 

Auslandssemester, Auslandsstudium:

Auslandssemester, Auslandsstudium:

Rechtsgrundlagen sind in jedem Land sehr unterschiedlich. Ein Auslandsstudium eignet sich daher am ehesten, sofern man sich im Bereich des Wirtschaftsrechts spezialisieren will oder wenn man von Anfang an eine internationale Ausrichtung plant. Sehr viele Studierende nutzen den LLM-Aufsatz in England oder den USA für einen Auslandsaufenthalt. Neben der Erweiterung des Wissens um wirtschaftswissenschaftliche Themen, können vor allem auch die fachspezifischen Fremdsprachenkenntnisse weiter ausgebaut werden. Auch die Referendariatszeit bietet sich für einen Auslandsaufenthalt an.

 

 

 

Anzeige:

 

 

 

Studienkredite fürs Jura-Studium:

Studienkredite fürs Jurastudium:

Grundsätzlich sind alle Studienkredit-Angebote für ein Jurastudium an eine Universität oder Fachhochschule geeignet. Da sich die klassische Ausbildung an einer Universität jedoch über einen sehr langen Zeitraum erstreckt, ist es u.U. sinnvoll, erst zu einem späteren Zeitpunkt einen Studienkredit aufzunehmen um die Finanzierungskosten überschaubar zu halten. Wird eine Bildungsfonds Finanzierung angestrebt, so ist zu beachten, dass erst nach dem 2. Staatsexamen oder Bachelor/ Master Abschluss und Einstieg ins Berufsleben mit der Rückzahlung begonnen werden kann. Die Referendariatszeit oder auch eine Promotion gilt als Ausbildungszeit, in der nicht zurückgezahlt werden kann.

 

Wird das Jurastudium an der privaten Bucerius Law School in Hamburg absolviert, so kann die Zahlung der Studiengebühren von rund 40.000€ zeitlich nach hinten verschoben werden. Die Bucerius Law School bietet hierzu spezielle Darlehenslösung sowie einen umgekehrten Generationenvertrag an.

Andere Arten von Studienfinanzierung für Jura Studenten sind :

 

 

Jura Hochschul-Ranking:

Hochschul-Ranking:

In Deutschland zählen die folgenden Hochschulen zu den besten für das Fach Jura:

Top Universitäten:

Top Fachhochschulen für Wirtschaftsjura:

Rechtswissenschaften können zudem an privaten Hochschulen wie der Bucerius Law School in Hamburg und der ebs Universität für Wirtschaft und Recht in Wiesbaden studiert werden.

Vollständiges Ranking siehe:

 

 

 

Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingungen:

Die Aufnahmebedingungen variieren von Hochschule zu Hochschule. Über die ZVS werden nur in Nordrhein-Westfalen noch Jura-Studienplätze vergeben. Einige Hochschulen haben aber auch einen örtlichen Numerus Clausus oder eigene schriftliche wie mündliche Aufnahmeverfahren.

 

 

 

Praktikum:

Praktikum:

Praxiserfahrung wird im Jurastudium primär in der Referendariatszeit gesammelt. Wer sich von anderen Mitstreitern insbesondere für eine Anwaltslaufbahn differenzieren will, sollte jedoch frühzeitig zusätzlich Praktika in renommierten Kanzleien absolvieren. Wirtschaftsjura-Studenten sind ebenfalls gefragt, rechtzeitig Kontakt zu Unternehmen, mit einer entsprechenden Rechtsabteilung aufzunehmen, um erste Praxiserfahrungen sammeln zu können.

 

 

 

 

 

 

Berufseinstieg:

Berufseinstieg:

Rund 80% der Jurastudium-Absolventen arbeiten später als Anwalt. Wer eine sehr internationale, hochdotierte Anstellung anstrebt, für den sind die Top Kanzleien für Wirtschaftsrecht sicherlich am interessantesten. Die jährliche Aufnahme junger Absolventen ist hier jedoch sehr stark limitiert. Für den Einstieg in einem Unternehmen kommen vor allem Banken, Versicherungen und auch Verlage in Frage sowie ggf. größere Konzerne, die über eine eigene Rechtsabteilung oder einen Syndikus verfügen. Hierfür ist wiederum eine entsprechende Spezialisierung gefragt. Für eine aussichtsreiche Position ist in jedem Fall das 2. Staatsexamen erforderlich sowie ggf. zusätzlich eine Zusatzausbildung zum Fachanwalt.

 

Beliebt sind auch Stellen bei internationalen Organisationen wie z.B. der EU oder der OECD. Das Angebot an Jobs ist jedoch sehr gering, so dass auch hier nur die besten Absolventen ernsthaft Chancen haben.
Eine Tätigkeit als Notar nehmen nur die wenigsten Jura-Absolventen auf, denn deren Anzahl wird von der Notarkammer begrenzt. Außerdem sind hierfür sehr überdurchschnittliche Examensnoten Grundvoraussetzung. Ähnlich schwierig gestaltet sich auch der Zugang zu einer Position als Richter oder Staatsanwalt im öffentlichen Dienst.

 

 

Studienkosten:

Studienkosten Jurastudium:

Informationen über die verschiedenen Studienkosten im Jurastudium finden Sie hier.
Sie können auch mit dem Finanzbedarf-Check Ihre persönlichen Studienkosten ermitteln.

 

 

Zurueck

 

 

 

zurück zur Übersicht "Studienfinanzierung nach Studiengang"