Naturwissenschaftliches-Studium

Naturwissenschaften: Biologie/Chemie/Mathematik/Physik

Studienfinanzierung nach Studiengang

 

 

Übersicht

Übersicht:

 

 

Abschluss

Abschluss:

Bachelor und Master

 

 

Charakteristika

Charakteristika:

Die naturwissenschaftlichen Disziplinen fließen in immer mehr Lebensbereiche ein und werden somit häufig auch mit anderen (insbesondere technischen) Studiengängen kombiniert. Naturwissenschaftliche Studiengänge sind klassische Universitätsstudiengänge. Mathe wird teilweise z.B. in Kombination mit BWL als Wirtschaftsmathematik auch an Fachhochschulen angeboten. Wer als Naturwissenschaftler Karriere machen möchte kommt in der Regel nicht um eine Promotion herum.

 

Wer sich für ein naturwissenschaftliches Studium interessiert, sollte schon in der Schule keine Probleme mit den entsprechenden Fächern haben, zudem ist eine Neigung zu abstraktem, analytischen Denken vorteilhaft. Egal, ob es sich um Bio, Chemie, Physik oder Mathe selbst handelt, immer wieder wird es um Mathe und um Formeln gehen, dies sollte jedem vorab klar sein. Unterschätzt wird auch häufig die Bedeutung von Computerkenntnissen. Vermehrt werden in den Übungen Simulationen durchgeführt oder Modellierungen berechnet, was auf Software basiert bzw. ggf. auch selbst programmiert werden muss.

 

 

Besonderheiten

Besonderheiten:

Die naturwissenschaftlichen Studiengänge sind sehr theorieorientiert, auch wenn die Hochschulen sich ergänzend um Laborarbeit bemühen. Zudem bestehen je nach Schwerpunktwahl unterschiedlich gute Berufschancen. Daher ist eine Mischung mit anderen insbesondere technischen Fächern hier sehr attraktiv für den späteren Jobeinstieg. Die Universitäten bieten recht unterschiedliche Programme und Schwerpunktfächer an. Biologen haben z.B. mit einer Ausrichtung auf Bioinformatik, Molekularbiologie oder Bioingenieurwesen deutliche bessere Karten als mit Botanik. Chemie-Fachwissen ist ebenfalls in Kombination mit Ingenieurwesen oder auch Biologie oder Wirtschaftswissenschaften recht gefragt. Studierende mit Schwerpunkt in theoretischer Physik wird es vielleicht in die universitäre Forschung verschlagen. Ansonsten sind am Arbeitsmarkt Schwerpunkte wie Nano-, Bio- oder Kernphysik gefragt ebenso wie Elektro- oder Thermodynamik. Mathe-Studenten sollten sich ggf. auch wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse aneignen oder aber ein technisches Wahlfach hinzunehmen, um sich gute Einstiegschancen aufzubauen. Auch im Informatik-Bereich sind Mathe-Studierende gefragt, insbesondere, wenn es um die Verschlüsselung von Daten geht (Kryptologie).

Häufig haben besonders leistungsstarke Studierende im Master Programm bereits die Möglichkeit, parallel eine Promotion zu beginnen, um das Studium in kürzerer Zeit abschließen zu können.

Auch Sprachkenntnisse in Englisch werden immer wichtiger.

 

 

Auslandssemester

Auslandssemester, Auslandsstudium:

Die Absolvierung von Auslandsaufenthalten ist in den naturwissenschaftlichen Studiengängen nicht ganz so stark verankert wie in anderen Disziplinen. Ein Auslandsaufenthalt kann das naturwissenschaftliche Studium sicher etwas auflockern und zudem helfen, die fachspezifischen Fremdsprachenkenntnisse weiter zu vertiefen. Gerade für Biologie und auch Chemie ist sicher ein Auslandssemester in den USA sehr reizvoll, da die Forschung dort in der Regel schon weiter vorangeschritten ist und Naturwissenschaftler dort auch mehr Freiheiten in ihren Forschungsprojekten genießen. Gerade für eine Promotion oder ein Post Doc Projekt können die USA sehr attraktiv sein.

 

 

Anzeige:

 

 

 

Studienkredite

Studienkredite

Alle derzeit verfügbaren Studienkreditangebote passen grundsätzlich auch zu einem naturwissenschaftlichen Studium. Da sich das Studium durch den Trend zur Promotion sehr stark in die Länge ziehen kann, sollte man jedoch ggf. überlegen, erst später einen Studienkredit aufzunehmen. Sinnvoll ist sicher auch eine Studienzeit verkürzende Kombination aus Master und Promotion. Wenn ein Studienkredit aufgenommen wird, dann geben einem gute Berufsaussichten eine gewisse Sicherheit für die Rückzahlungsphase. Aufgrund der hohen Promovenden-Rate sollte ggf. ein Studienkreditanbieter gewählt werden, der über das Studium hinaus auch die Promotion unterstützt. Hier kommen vor allem die folgenden überregionalen Anbieter in Frage:

Diese Anbieter bieten auch eine gute Unterstützung für eventuelle Auslandsaufenthalte während des Studiums.

Studierende die einen naturwissenschaftlich-technischen Schwerpunkt setzen wollen (z.B. Biologie-/ Chemieingenieurwesen, technische Physik, etc.) ist ggf. auch der Festo Bildungsfonds eine interessante Finanzierungsmöglichkeit. Der Festo Bildungsfonds unterstützt zudem Doktoranden während ihrer Promotion und auch noch darüber hinaus in Post Doc Projekten.

 

Bei einer Bildungsfonds Finanzierung ist zu beachten, dass sofern eine Promotion an das Studium angehängt wird, erst nach Abschluss der Promotion und erfolgreichem Einstieg ins Berufsleben mit der Rückzahlung begonnen werden kann. Die Promotion oder ggf. auch Post Doc Projekte gelten als Teil der Ausbildung. Die Promotion sollte daher sehr konsequent verfolgt werden und sich über einen möglichst kurzen Zeitraum erstrecken.

 

Andere Arten von Studienfinanzierung für Medizin-Studenten sind :

  • BAföG
  • Stipendium
  • Werkstudenten Tätigkeit/andere Jobs: Die Lehrstühle pflegen i.d.R. einen guten Kontakt zur Wirtschaft und zu Forschungseinrichtungen, so dass sicher auch über die Fakultät Nebenjob- und Praktika Angebote vermittelt werden. Weitere Angebote sind z.B. bei www.studentenjobs24.de zu finden.

Ranking

Hochschul-Ranking

In Deutschland zählen die folgenden Hochschulen zu den besten:

Top Universitäten Biologie:

 

Top Universitäten Chemie:

 

Top Universitäten Mathe:

 

Top Universitäten Physik:

Vollständiges Ranking siehe:

 

 

Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingungen:

In den naturwissenschaftlichen Studienfächern fehlt in der Regel eher Nachwuchs, so dass keine strengen Aufnahmebedingungen vorliegen. Einige Hochschulen erwarten jedoch einen gewissen Durchschnitt in der Abiturnote bzw. gute Schulleistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern. Teilweise wird eine schriftliche Begründung für die Studienwahl gewünscht.

 

 

Praktikum

Praktikum:

Da das Studium fast nur aus Vorlesungen und ggf. Laborarbeit oder Übungen in Form von Beweisführungen oder Simulationen besteht, ist ein Praktikum sicher eine willkommene Abwechslung. Zudem sollten frühzeitig Kontakte zur Wirtschaft oder zu Forschungseinrichtungen geknüpft werden, um den späteren Berufseinstieg vorzubereiten und erste Praxiserfahrung zu sammeln.

 

 

 

 

 

Berufseinstieg

Berufseinstieg:

Im Fach Biologie bestehen z.B. recht gute Einstiegsmöglichkeiten im Bereich der Pharmaforschung, dem Ingenieurwesen oder auch im Life & Science Bereich. Angehende Chemiker sind ebenfalls in Technologie nahen Branchen sehr gefragt, insbesondere im Energiesektor. Ebenso aber auch im Bereich der Lebensmittelchemie bzw. Lebensmittelüberwachung oder in der Kosmetik- und Pharmaindustrie. Immer häufiger werden Chemiker wie Biologen auch im Produktmanagement mit eingesetzt, um z.B. Vertriebsteams zu schulen oder die zielgruppengerechte fachliche Ansprache im Marketing zu finden.Physiker wie Mathematiker hingegen sind sehr stark in Unternehmensberatungen gefragt. Sie gelten als besonders analysestarke Querdenker. Auch in der Industrie winken interessante Einstiegsmöglichkeiten in Branchen wie der Luft & Raumfahrtindustrie, dem Maschinenbau oder der Medizintechnik. Mathematiker sind zudem traditionell im Banken- und Versicherungsumfeld sehr häufig zu finden.

 

 

Studienkosten

Studienkosten:

Informationen über die verschiedenen Studienkosten finden Sie hier.
Sie können auch mit dem Finanzbedarf-Check Ihre persönlichen Studienkosten ermitteln.

 

 

Zurueck

 

 

 

zurück zur Übersicht "Studienfinanzierung nach Studiengang"